Home > Lernen und Soziales > Gemeindezentrum Kirche im Kirchsteigfeld

Home > Erläuterungsberichte > BV Kirche im Kirchsteigfeld Potsdam

BV Kirche im Kirchsteigfeld Potsdam

ERLÄUTERUNGSBERICHT : ... Gemeindezentrum Kirchsteigfeld ...

Der Entwurf dieser evangelischen und evangelisch-methodistischen Kirche ist das Ergebnis eines widersprüchlichen Entscheidungsprozesses. Die Kirche als Gebetshalle nimmt nur einen kleinen Teil - ungefähr ein Sechstel - der gesamten Fläche ein, während die Räume für die Aktivitäten des Gemeindezentrum, die Wohnungen der Pfarrer und des Hausmeisters, die kleine Mensa, die öffentliche Bibliothek und die Musikschule mit Saal, die anderen fünf Sechstel in Anspruch nehmen und damit das gesamte Grundstück besetzen.

Es musste aus Platzgründen, also auch hier, auf eine Blockbauweise zurückgegriffen werden, aber ein 14 x 14 m großer Hof an der Nordseite und eine kleine Gasse, welche die Bibliothek und die Musikschule von dem eigentlichen kirchlichen Zentrum trennt, führen städtebauliche Elemente in die Gestaltung ein und versuchen so, die geschlossene Blockform aufzubrechen. Durch zwei Maßnahmen behauptet sich die Kirche als Dominante. Die Anhebung des Daches des Hauptsaales und dessen Anbindung an den Glockenturm signalisieren die Kirche nach außen hin und erheben sich über die benachbarten Blöcke.

Die schräge Ausrichtung der liturgischen Achse des Blocks bekräftigt die relative Unabhängigkeit der Kirche vom demselben und lockert ihn durch die entstehende Dynamik auf. Die Kirche inspiriert sich an der Architektur Ludwig Persius, welche sich besonders im Glockenturm und in den Streifen der Putzfassade widerspiegelt.

Die Realisierung wurde von uns nach Entwurf bzw. in Arbeitsgemeinschaft mit Herrn Prof. Burelli im Jahr 1996 - 1997 in den Leistungsphasen 1 - 5 betreut.

Die Grundsteinlegung fand am 1. Advent 1996 statt. Die feierliche Einweihung fand am 1. Advent 1997 statt.

Das gesamte Gemeindezentrum hat eine Bruttogeschossfläche von insgesamt 2.500 m² und einen Bruttorauminhalt von 10.200 m³.

Der Glockenturm ist 41 m hoch und liegt genau über dem Altar und ist mit einer Photovoltaikanlage mit über 4.000 Photozellen mit einer jährlichen Leistung von 4.000 kWh bestückt.

Die 3 Glocken wurden in Gleiwitz in Polen gegossen und am 30.10.1997 geweiht. Kanzel, Abendmahltisch und Taufe sowie die Stühle wurden nach Entwürfen von Professor Augusto Romano Burelli in Italien hergestellt. Die Taufschale von 1818 ist eine Leihgabe der evangelischen Kirche aus der im Krieg zerstörten Berliner Garnisonskirche.

Seit Inbetriebnahme der Kirche im Kirchsteigfeld findet hier ein reges Gemeindeleben statt. Im ökumenischen Gemeindezentrum, auch Versöhnungskirche genannt, in Potsdam - Kirchsteigfeld , mit der evangelischen Kirchengemeinde, der evangelisch-methodistischen Kirche und mit dem Stadtteilladen im Kirchsteigfeld e.V.

Fotos und Details zum Projekt

OPPERTSCHNEE - PROJEKTPARTNER GmbH - Friedbergstraße 12 - 14057 Berlin - Telefon: 030/315 924 0 - info@oppert-schnee.de